40 Hochzeiten und kein Todesfall

Nach der Arbeit für Quelle und noch zu Beginn meines Engagements beim BW-Verlag, also etwa zwischen 2009 und 2013, habe ich meinen Lebensunterhalt mit Portraitfotografie verdient – einige Hochzeiten, viele Bewerbungsfotos und was die Leute sonst noch so zum Fotografen treibt, wurden dabei festgehalten. Wie man an der Auswahl mit Hochzeitsbildern sehen kann, neige ich auch dabei eher der Position des Beobachters zu, als dass ich die Dinge selbst inszeniere (was natürlich im Einzelfall auch mal vorkommt).

(1) Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.