Neuer Israelitischer Friedhof, Fürth, Herbst

Herbstlicher Friedhofsspaziergang mit Zeitverschiebung

Einer der Orte in Fürth, die in den letzten 100 Jahren tatsächlich viel schöner geworden sind (das liegt hauptsächlich daran, dass hier niemand mit dem Auto rumfährt und der Bedarf an verdichteter Bebauung zu kreativeren Lösungen führt als nebenan, bei den lebenden Fürthern).


110 Jahre – Aussegnungshalle auf dem neuen israelitischen Friedhof in Fürth
Aufnahme von Kriegbaum, 1907 für das Buch, bzw. die Bildermappe »Die Stadt Fürth in Bayern«, Archiv FürthWiki e. V. – bzw. Oktober 2017 von mir
 
 


110 Jahre – Städtischer Friedhof, Leichen- und Wartehalle
Aufnahme von Kriegbaum, 1907 für das Buch, bzw. die Bildermappe »Die Stadt Fürth in Bayern«, Archiv FürthWiki e. V. – bzw. Oktober 2017 von mir

(2) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr schön! Diesen Teil von Fürth kenne ich eher nicht. Gut, dass hier bisher kein Investor angerückt ist…

  2. Hihi, stelle mir gerade die Werbesprüche der Friedhofs-Investoren vor…
    »stylische Micro Erdgräber« oder »hochwertig sterben« wären die Entsprechungen zu den Slogans eines gewissen Fürther Immobilienunternehmens
    Immerhin mussten frühere Fürther Friedhöfe auch dem steigenden Platzbedarf der Einwohner weichen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.