Fotografische Zeitreise

In der Bucht trieb diese kleine Sammlung von Fotografien einer Familie um die vorvorige Jahrhundertwende vorbei. Vermutlich war der Lichtbildner ein Jugendlicher, der mit Nachnamen Stoecklein hieß. Wahrscheinlich ein Altersgenosse der abgebildeten Albert Stamm und Hans Dannhauser aus bürgerlichem Haus, welches dem jungen Mann ein damals recht exotisches und nicht besonders preiswertes Hobby finanzieren konnte. Die Aufnahmen wurden alle auf 9 x 12 cm Glasplatten, sog. Viertelplatten oder auch Trockenplatten gemacht. Kamera und Objektiv waren vermutlich eher einfach. Das ganze erinnert unwillkürlich an den jungen Jacques-Henri Lartigue, wenngleich die Aufnahmen natürlich nicht ganz jene fotografische Qualität haben (immerhin fotografierte der junge Nürnberger oder Fürther noch einige Jahre bevor die ersten Aufnahmen des berühmten Franzosen entstanden).

(6) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Kannst Du herausfinden, wo das Haus in Nürnberg steht oder stand?

  2. Keine Ahnung, wie ich das finden könnte…
    Ich dachte, es erkennt vielleicht jemand hier – so ganz klein ist es ja nicht. Interessant wäre auch die Kirche auf einem der Fürth-Bilder im Hintergrund. Außerdem finde ich, dass Albert Stamm Ähnlichkeit mit unserem OB hat.

  3. 1. Rentamtmann Gottfried Stöcklein (1887 bis 1898) in Fürth
    2. Ich bin ziemlich sicher, das Foto mit St. Michael ist von Richtung der Heiligenstr. oder noch weiter aus aufgenommen. DAS gäbe ein tolles Sliderfoto ab!

  4. Sehr gut – ein Name. Gottfried Stoecklein steht auch auf einem der Umschläge, in denen die Glasnegative aufbewahrt sind. Damit sollte sich doch etwas anfangen lassen.
    Das wäre ein toller Slider – leider fürchte ich, wir müssen bis April oder Mai warten, damit ich wieder außerhalb meiner Bürozeiten „vernünftig“ fotografieren kann (die Wintersonne gibt das einfach nicht her).

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.