Te­melín – Eu­ro­pas strah­len­de Zukunft

In Te­melín steht et­wa 50 km von der ös­ter­rei­chi­schen und deut­schen Gren­ze ent­fernt das größ­te AKW Tschechiens.
Bau­be­ginn des so­wje­ti­schen Ent­wurfs war 1987, al­so nur ein Jahr nach Tscher­no­byl. Da die Tsche­chen tra­di­tio­nell recht ame­ri­ka­freund­lich sind,
lies­sen sie das fast fer­ti­ge Pro­jekt von ei­ner ame­ri­ka­ni­schen Fir­ma pim­pen und um die Jahr­tau­send­wen­de gin­gen zwei Blö­cke in Betrieb.
Pro­tes­te aus Ös­ter­reich und Deutsch­land gab es seit dem fast so vie­le, wie Stör­fäl­le be­kannt wurden.

(1) Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.