Fo­to­gra­fi­sches Früh­werk

...von ca. 1977
Die mut­maß­li­che Ur­he­ber­schaft be­grün­det sich auf der Tat­sa­che,
dass Mut­ter, Va­ter so­wie die vier klei­ne­ren Ge­schwis­ter ab­ge­bil­det sind
(auf den rest­li­chen Bil­dern der Se­rie sieht man al­le fünf Kin­der und der fo­to­gra­fie­ren­de Va­ter fehlt).

Der Hafen von Tarent, im Vordergrund Familie Söllner

Der Ha­fen von Ta­rent, im Vor­der­grund Fa­mi­lie Söll­ner


Die Di­gi­ta­li­sie­rung er­folg­te recht sim­pel – mit der Di­gi­tal­ka­me­ra das »an die Wand ge­wor­fe­ne Dia« re­pro­du­ziert.
Die Auf­nah­me selbst ent­stand ver­mut­lich mit ei­ner Porst M42 Ka­me­ra, ei­nem Prak­ti­ca-Klon der 70er Jah­re.
Als Film­ma­te­ri­al kam der fan­tas­ti­sche Ko­dachro­me zum Ein­satz
(wir ha­ben al­le mög­li­chen al­ten Di­as mei­ner El­tern an­ge­se­hen und die Ko­dachro­mes bo­ten mit wei­tem Ab­stand die bes­te Qua­li­tät).

(2) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Dan­ke für’s Tei­len! Hast Du wohl Zwil­lings­brü­der, die an­hand der So­cken zu un­ter­schei­den wa­ren? Bru­der Rot­so­cke und Bru­der Grün­strumpf?

  2. Nö, da lie­gen je­weils 1,5 bis 2 Jah­re da­zwi­schen...
    (Die So­cken wa­ren ver­mut­lich zu­erst al­le mal mei­ne)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.