Wieder einer weniger…

Die beeindruckende Robinie war der einzige Baum in unserem Abschnitt der Karlstraße.
Der Baum sah immer gesund aus, roch im Frühjahr fantastisch und warum er gefällt werden musste, verstehen gewöhnliche Anwohner vermutlich nicht.
Bestimmt stecken gefährliche Robinienpilze, unwägbare Gefahren für den Bahnverkehr oder andere schwerwiegende Beeinträchtigungen der öffentlichen Sicherheit dahinter.

Ecke Karlsstraße / Karolinenstraße

Ecke Karlsstraße / Karolinenstraße

(2) Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wäh! Sie haben Kleinholz aus dem schönen Baum gemacht! Da könnte man seine heilige Wut kriegen! Erst dem armen Baum das Wasser abgraben (überwiegend finanziert aus EU-Mitteln, bereitgestellt im Zuge der Finanzkrise), dann stellt man fest, dass er nach ein paar heißen Sommern dürre Äste bekommt und zackzack ist man mit der Säge da. Nicht aushalten – will auf den Planeten mit den Guten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.